25.12.08

Gut, dass wir verglichen haben



Die New York Post ist auf die glänzende Idee gekommen, rechtzeitig zum Chanukka-Fest eine Fotogalerie mit prominenten „Hebrew Hunks“ und „Hebrew Hotties“ auf ihrer Website zu veröffentlichen. Da wollten der libanesische Fernsehsender Al-Manar und der saudische Kanal Al-Majd nicht nachstehen; in einer Coproduktion stellten sie ihrerseits die islamischen „Hunks & Hotties“ online. Nachfolgend nun eine kleine, selbstverständlich subjektive Auswahl aus beiden Bilderserien – entscheiden Sie selbst, welche Ihnen besser gefällt.*

Zunächst die Männer...


Der Schauspieler Bryan Greenberg (und neben ihm Ramzi Binalshibh)


Der Drehbuchautor und Schauspieler Jason Segel (und neben ihm Hassan Nasrallah)


Der Schauspieler und Sänger Zac Efron (und neben ihm Samir Kuntar)


Der Schauspieler und Regisseur David Schwimmer (und neben ihm Khalid Scheich Mohammed)


Der Schauspieler und Komödiant Sacha Baron Cohen (und neben ihm Osama bin Laden)

...und dann die Frauen (von den unter die Burkas Gezwungenen konnten leider keine Namen eruiert werden)


Die Schriftstellerin, Komödiantin und Schauspielerin Sarah Silverman


Die Schauspielerin Natalie Portman


Die Schauspielerin Lisa Bonet


Die Schauspielerin Sarah Michelle Gellar


Die Schauspielerin Shiri Appleby

* Wer das jetzt islamophob findet, ist entweder Mitarbeiter des Berliner Zentrums für Ahnungslose oder will partout nicht wahr haben, um was für eine lust-, ästhetik- und frauenfeindliche Veranstaltung es sich beim Islam handelt, obwohl genau das offensichtlicher nicht sein könnte. Wo Freizügigkeit, Hedonismus und Selbstbewusstsein als Inbegriff von (westlicher) Dekadenz und Gottlosigkeit gelten, wird jede diesbezügliche Regung gnadenlos unterdrückt und/oder nach Möglichkeit unsichtbar gemacht. Individualität ist schließlich der Feind der Zurichtung und Unterwerfung unter das Kollektiv, und dieser Feind wird mit allen Mitteln und Konsequenzen bekämpft.